Krankenhausradio Elmshorn - Patientenfunk Elmshorn Technik - Audio Startseite Auf dieser Seite unterstützen wir alle gleichgesinnten Einrichtungen mit kostenlosen Informationen rund um die Studiotechnik.
Unsere
Audio Downloads - Startseite In     diesem     Bereich     befinden     sich     unsere     Audio-Files     zum     freien Download.   Beachten   Sie   bitte,   das   die   Nutzung   nur   für   den   PRIVATEN Bereich   kostenlos   ist!   Anderweitige   Nutzung   ist   NUR   nach   vorheriger Absprache zulässig. Wie entstand die Idee zu den Produktionen? Als    Spielkind    im    Studio    Unfug    machen     war    schon    immer    mein   Traum. Bekanntlich   soll   man Träume   leben   –   und   das   habe   ich   gemacht.   Das   Ergebnis –   „Blödsinn   pur“   als   Audiofile   ist   das   Ergebnis.   Akustischer   Wahnsinn,   Spaß   Blödsinn...   nennen   Sie   die   Ergebnisse   wie   Sie   möchten.   Es   geht   um   Spaß   den    ernsthaften    „Kram“    können    andere    Menschen    in    Ihren    professionellen Jingleschmieden   machen. Als   Beispiel   ein Take,   der   in   einer   Pause   entstanden ist… rein zufällig. Ein “outtake” aber zu Schade zum löschen… Mal   ganz   ehrlich   –   wie   ist   es   in   der   heutigen   Zeit   noch   möglich,   ernsthafte Jingle     ohne     erhebliche     Investitionen     in     Software     und     Computer     zu produzieren?    Das    „Wooom,    wooosch    –    booom    –    wahhhh“    in    den    vielen Rundfunkproduktionen   ist   nichts   mehr   für   meine   Ohren.   Klar,   es   geht   –   und   die nötigen   Softwaretools   sind   auf   dem   Markt   zu   bekommen   –   oftmals   sogar   als Freeware.   Jedoch   -   so   denke   ich   -   der   Markt   ist   überschwemmt   –   jedenfalls von den unzähligen „Formatradiolastigen“ Jingleschmieden. Die   Nachrichten   aus   dem   Reich   von   König   Tonga   -   nun   ja,   eine   Idee,   die Spontan   nach   einer   Tasse   Espresso   entstand.   Fragen   Sie   mich   nicht,   wie   ich auf diesen Blödsinn kam - es ist einfach so… Ob    sich    dieses    Audiofile    verwenden    lässt?    Nun,    entscheiden    Sie    selbst darüber, was Sie damit machen möchten… Hinweis:   Es   handelt   sich   nicht   um   eine   diskriminierende   Darstellung   anderer Völker. Sollte dieser Eindruck entstehen, ist dies nicht beabsichtigt. Vor   jenen   Sprechern,   die   einen   Jingle   oder   Teaser   trocken   und   ohne   SFX (Spezial-Effekte)    einsprechen    ziehe    ich    den    Hut    und    habe    gebührenden Respekt.   Die   anderen   „Brüllproduktionen   mit   exzessiver   Pressatmung“   gehen mir ehrlich gesagt total auf die Nerven. Blödsinn   machen   -   nun   das   liegt   mir   mehr.   Erstmal.   Da   ich   ohnehin   ein   sehr gestörtes   Verhältnis   zum   Formatradio   habe   (das   mich   ehrlich   gesagt   nur   noch nervt    wenn    ich    diesen    niveaulosen,    akutischen    Käse    höre),    kann    ich    mit diesem “neumodischen Jingleschrott“ nicht identifizieren. Direkt   gesagt   sind   die   hier   vorgestellten   und   als   Spaß   deklarierten   “Audio- Takes”   vom   geistlichen   Inhalt   nicht   mehr   weit   entfernt   vom   Formatradio.   Mir   ist das ohnehin egal - Spaß gemacht hat es.  So    wundert    es    mich    nicht,    wenn    die    ersten    Formatradios    mit    einem kostensparenden,    digitalen    Moderator    aus    der    Computerretorte    ihre    ersten Sendungen   “fahren”.   Keine   Toilette   mehr   nötig,   kein   verkorkstes   Backtiming   - und      Musikwünsche      werden      nie      wieder      an      die      Programmdirektion herangetragen.   Ein   akustisches   Beispiel   lässt   in   die   ferne   Zukunft   des   Radios hören… Beim   Patientenradio   hingegen   verwenden   wir   noch   echte,   menschliche   Jingle –   wenn   überhaupt.   Aber   irgendwann   wird   auch   der   letzte   Moderator   durch   ein Sendesystem   ersetzt,   das   Radio   auf   „Knopfdruck   macht“.   Wie   das   klingen könnte hören Sie hier: Natürlich    verwenden    wir    KEIN    digital    gesteuertes    Sendesystem,    das    den Moderator   bevormundet   oder   ihm   erklärt,   wann   er   seinen   Kaffee   zu   trinken   hat. Wäre   ja   schlimm,   wenn   das   so   wäre.   Also   behandeln   wir   die   hier   gezeigten „Takes“   mehr   als   Spaß   und   denken   immer   daran,   das   wir   es   als   „Menschen“ hinter dem Mikrofon besser machen (können) wenn wir wollen. Dies   ist   mittlerweile   bei   den   meisten   Radiosendern   nicht   mehr   möglich.   Die Zeit,    als    Moderatoren    noch    frei    das    Programm    mitbestimmen    durften    ist endgültig   (bis   auf   wenige Ausnahmen)   vorbei.   Wer   sich   nicht   daran   hält   kommt in   den   “Moderatoren-Knast”   für   unbeugsame   Mitarbeiter,   die   sich   nicht   an   die Formatvorgaben halten… Power Jingle? Würden   wir   beim   Krankenhaus-   oder   Patientenradio   auf   solche   „Power-Jingle“ setzen   –   wären   wir   kaum   noch   von   einem   Formatradio   zu   unterscheiden.   Und genau    das    ist    der    Grund,    warum    es    überhaupt    ein    Klinikradio    gibt:    Der akustische Unterschied. Modernes Radio mit Format - ist das Pflicht? Nein! Ich   nehme   mich   bei   diesen   Produktionen   in   keiner   Form   ernst.   Wenn   Sie denken,   die   Produktionen   wären   von   langer   Hand   vorbereitet   liegen   Sie   falsch. Die   Takes   wurden   alle   ohne   Computerprogramme   erstellt.   Der   Spaß   stand dabei   an   erster   Stelle   und   so   erfolgte   die   Erstellung   einem   uns   zur   Verfügung gestellten,     rein     analogen     Studio     mit     Hardware-Effektgeräten.     Digitale Bearbeitung fand nur im Finalschnitt und dem Mastering statt. Dabei   kamen   auch   Experimente   mit   Hardwarekomponenten   nicht   zu   kurz   und     wurden   Effekte   wurden   miteinander   verbunden,   Geräte   gekoppelt   und   viele Einstellungen   einfach   “ausprobiert”.   Wunderbar   war   die   Eigenschaft,   das   eine Veränderung an einem Knopf “sofort” hörbar wurde - in Echtzeit! Ob    nun    Compressor,    Exciter,    Gate    oder    Vocoder    –    alles    was    im    Rack vorhanden   war   wurde   genutzt.   Einen   herzlichen   Dank   an   Uli   für   die   unendliche Geduld   und   die   Zeit   in   seinem   Studio.   Danke   Uli,   es   hat   sich   gelohnt.   Gern kommen    wir    mal    wieder    -    wenn    wir    dürfen!    Ernsthafte    Jingle    und    Takes machen schon genug Freaks… wir machen die andere Seite möglich: Spaß! Die “alte” Radiozeit Ich   erinnere   mich   an   die   alte   Radiozeit   zurück.   Die   typischen,   trocken   ein- gesprochenen Ansagen   der   Sprecher   hatten   ein   Format,   das   bisher   unerreicht bleibt.    Die    akustisch    trockene    Erscheinungsform    einer    Sprecherkabine    mit Röhrenmikrofon   ist   jener   Sound,   den   wir   in   der   heutigen   Radiowelt   vermissen. Genau   diesen   Sound   haben   wir   zurückgeholt   –   jedenfalls   für   einen   kurzen Augenblick. Es   ist   immer   wieder   ein   Abenteuer   an   den   vielen   „echten“   Knöpfen   zu   drehen und   sofort   zu   hören   was   passiert.   Klar,   eine   Software   kann   das   auch   –   aber   es immer   wieder   erstaunlich,   mit   welcher   Vielfalt   sich   Effekte   und   Soundkulagen produzieren     lassen.     Eine     Software     lässt     sich     kopieren,     Einstellungen abspeichern   und   ggf.   auch   ein   Plug-In   „cracken“   (die   Freaks   wissen   wie   das geht).    Eine    „echte“    Hardware    aus    den    80er-    Jahren    (Hallgerät,    Exciter, Kompressor.   Keyboard/Synthesizer)   jedoch   nicht.   Genau   das   ist   es   aber   was den Sound in meinen Ohren ausmacht. Wenn   ich   dabei   nicht   mehr   den   Nerv   der   Zeit   treffe   –   dann   ist   das   so.   Ich   muss es   nicht   und   mich   somit   dem   Erfolgsdruck   neumodischer   Jingleschmieden auszusetzen. Dabei   kamen   entsprechende   Geräte   zum   Einsatz,   die   es   locker   mit   den   coolen Softwaretools    auf    PC    und    Mac    aufnehmen    können.    Das    Ergebnis    ist Geschmackssache…   aber   es   ist   “handgemacht”.   Und   das   zählt   jedenfalls   für mich mehr als am “Computer gestückelte Produktionen”… Genießen   Sie   das   Ergebnis   unserer   Arbeit.   Wenn   es   Ihnen   gefällt,   schreiben Sie   uns   –   auch   gern   Ihre   persönlichen   Anregungen   und   Vorschläge.   Wenn   es Ihnen   nicht   gefällt,   können   wir   das   jetzt   nicht   mehr   ändern.   Es   gibt   dann   genug Webseiten, auf denen Sie ernsthafte Inhalte anhören können...  Hatten Sie Spaß beim hören? Haben Sie geschmunzelt? Wunderbar,   dann   passt   es   perfekt   -   dann   habe   ich   alles   erreicht   was   ich   mir dazu gewünscht habe. Ihr Jens Kelting
Audio Button als Test (du bah du bab) mp3 Audio Button als Test (du bah du bab) mp3 Zurück zur Audio Seite Zurück zur Audio Seite Ich nehme Kontakt auf, die Idee gefällt mir... Ich nehme Kontakt auf, die Idee gefällt mir... Anhören: Bröhrmöllers 80ts Theme - Vinyl 7” Master  mp3
“Willkommen        im        akustischen Urwald      vom      Krankenhausradio- Elmshorn!”
Häuptling bambo ugulasi baboloo spricht die nachrichten mp3 Häuptling bambo ugulasi baboloo spricht die nachrichten mp3 Herbert - der erste digital generierter Computermoderator des Formatradios  mp3 Herbert - der erste digital generierter Computermoderator des Formatradios  mp3 Selbstdiagnose Sendesystem und Computer erkennt das Moderator Schweissfüsse hat mp3 Selbstdiagnose Sendesystem und Computer erkennt das Moderator Schweissfüsse hat mp3
Echte Technik zum Anfassen
König   Tongas   Liegewiese   auf   dem Anwesen
Besserungsanstalt                        für Moderatoren,   die   kein   Formatradio produzieren möchten
Ob nun Links oder Rechts - es ist egal welche Seite Sie hören… Zum Glück ist Geschmack verschiedenen was uns das tägliche Programm der Formatradiosender beweist…