Krankenhausradio Elmshorn - Patientenfunk Elmshorn Technik - Jens Kelting - Direkt und Kritisch Auf dieser Seite unterstützen wir alle gleichgesinnten Einrichtungen mit kostenlosen Informationen rund um die Studiotechnik.
Liebe Leser dieser Webseite! Kritische   Worte   werden   in   der   heutigen   Welt   oftmals   mit   Argwohn   und   Skepsis gelesen.   Mit   Recht   –   wie   ich   finde,   denn   aus   unzähligen   „Nörgelpartys“   auf Webseiten   genau   jenen   Part   herauszusuchen   -   der   einen   auch   selbst   betrifft   - ist schwierig. Zerrissen   wird   alles,   was   nicht   in   gesellschaftskonformer   Form   vorliegt.   Leben Sie   ihr   Leben   –   und   Sie   werden   schnell   spüren,   das   sie   sich   besser   fühlen   aber Ihre direkt vertretene Meinung dann extrem Ihre Mitmenschen bewegt. „Das   was   der   macht   ist   nicht   in   Ordnung   –   es   gehört   sich   nicht...“   sind   die Worte, die ich oftmals für mein Verhalten ernte. Sie   werden   denken,   warum   schreibt   dieser   Mensch   immer   in   der   „ICH“   Form? Nun,   das   erkläre   ich   Ihnen   gern.   Es   ist   einfacher.   Selbstverständlich   sind   Sie   lieber    Leser    –    der    Mittelpunkt    dieser    Zeilen.    Ich    habe    diese    Worte    an    Sie gerichtet,   denn   wozu   hätte   ich   mir   sonst   die   Mühe   gemacht,   über   drei   Stunden an diesen Zeilen zu schreiben? Windmühlen der Neuzeit... Ich   selbst   habe   oft   erlebt,   wie   es   ist,   gegen   die   Windmühlen   der   Neuzeit   zu kämpfen.   Doch   es   kommt   irgendwann   der   Punkt,   an   dem   eigene   Ziele   und Werte überwiegen. Gesellschaft   bedeutet   für   mich   der   Zusammenschluss   von   Menschen,   die   in dem   Glauben   leben,   Ihre   Ansichten   wären   der   „Weisheit   letzter   Schluss“.   Sie sind   zu   jeder   Meinungsänderung   bereit   –   wenn   man   sich   nach   ihrer   Meinung richtet. Das ist anstrengend und sehr nervig. In   Erkenntnis,   das   jeder   Mensch   ein   ganz   persönliches   Wesen   ist   –   lebt   es   sich in   der   Ignoranz   derjenigen   Nörgelsäcke   entspannter   –   ja   einfacher.   Oftmals spotten   Menschen   über   andere   Menschen,   wenn   Sie   selbst   nicht   das   Format haben,    ihren    eigenen    Weg    zu    vertreten.    Nur    selten    habe    ich    erlebt,    das Menschen    mit    sich    selbst    im    „reinen“    sind    und    anerkennen,    was    andere Menschen machen. Wenn das so ist, ist das wie ein „6er“ im Lotto. Lob    und   Anerkennung    für    erbrachte    Leistungen?    Machen    Sie    einmal    einer hübschen    Frau    ein    Kompliment.    So,    direkt    -    einfach    auf    der    Strasse. Wahrscheinlich    werden    Sie    wie    das    siebte    Weltwunder    angesehen    in    dem Glauben,   das   wäre   die   neue,   bekloppte   Anmache      im   Jahr   2016.   Oder   es   wird Ihnen   ein   verbaler   Angriff   unterstellt   –   in   der   Vorsicht,   es   könne   ja   noch   mehr kommen.   Nur   in   den   seltensten   Fällen   erfahren   Sie   Verwunderung   und   ein Lächeln. Warum?   Es   ist   nicht   üblich,   andere   Menschen   zu   loben   oder   ihnen   Komplimente zu   machen.   Jeder   ist   sich   selbst   der   Nächste   –   und   das   ist   ein   Zustand,   der   sich durch alle Gesellschaftsschichten zieht. Eigene   Erfahrungen   haben   mir   gezeigt,   das   der   Umgang   mit   Komplimenten schwierig    geworden    ist.    Einer    jungen    Frau    dann    als    Mann    ein    Kompliment auszusprechen   ist   mit   unbewusster   Entschuldigung   verbunden...   Schade,   das wir das machen müssen, damit man uns in der Gesellschaft ernst nimmt... (Gilt für beide Geschlechter, in beide Richtungen) Soll   das   eine   esoterische   Lehre   sein?   Mit   Sicherheit   nicht.   Sie   als   Leser   haben bestimmt   die   nötige   Reife   erlangt,   diesen   Zeilen   als   ihre   eigene   Erfahrung   zu deuten... und stehen – mal ganz positiv gesagt – über den Zeilen. Junge   Menschen   hingegen   streben   oftmals   nach   „mehr“   und   stellen   sich   selbst in    den    Mittelpunkt.    Oftmals    wird    vergessen,    wie    wichtig    das    Leben    ist. Anerkennung,   Lob   und   Titel   sind   „Schall   und   Rauch“   bedenkt   man,   das   dahinter „nur“ ein Mensch steht. Das   „nur“   ist   keine   Deformierung   –   sondern   die   Tatsache,   das   wir,   wenn   wir selbst   gefunden   haben   was   wir   suchten   –   uns   selbst   nicht   so   ernst   nehmen,   wie es   eigentlich   erwartet   wird.   Die   Enttäuschung   ist   groß   für   die   energiegeladene Gesellschaft,   die   ständig   versucht,   die   Grundfeste   der   „reifen“   Menschen   zu verändern. Das   sind   jene   Punkte,   die   mich   bei   flapsigen   Mails      (ich   habe   bereits   oft   darüber geschrieben) oder total bekloppten Anrufen auf die Palme bringen. Hintergrund der Zeilen... Doch   warum   schreibe   ich   diese   Zeilen?   Wahrscheinlich   denken   Sie,   hat   der Mensch    nicht    anderes    zu    tun    –    als    diese    Webseite    mit    Texten    zu    füllen? Bestimmt.   Es   geht   mir   darum   zu   zeigen,   welcher   Grundgedanke   sich   hinter unserer Webseite verbirgt Entscheidung zur Webseite… Es    stand    auf    der    Kippe,    die    technischen    Seiten    vom    Radio    endgültig abzuschalten.    Abzuschalten    deshalb,    weil    die    Resonanz    auf    Inhalte    und Beiträge    fast    Null    ist.    Das    hat    zwei    Gründe,    die    wir    mittlerweile    ernsthaft untersucht haben: Alles,   was   im   Internet   „kostenlos“   angeboten   wird,   birgt   Gefahren.   Entweder handelt   es   sich   um   definitiv   subtile Angebote   mit   versteckten   Fallen   in   Form   von Schadsoftware.   Diese   wird   geschickt   von   kriminellen   Anbietern   in   Downloads versteckt   um   den   ahnungslosen   Nutzer   zu   täuschen   oder   zu   betrügen.      Das machen   wir   von   Radio   K.R.E.   nicht   –   in   keiner   Datei   unserer   Webseite   steht wissentlich    (wir    garantieren    nicht    für    die    Breitstellung    durch    den    Provider unserer Websiete) eine Schadsoftftware! Abzocke… Anders     hingegen     jene     Portale,     die     vorgeben,     kostenlose    Angebote     zu verbreiten.     Die     Angebote     sind     solange     kostenlos,     bis     entsprechende „Leistungen“   (Zusatzoptionen,   Funktionen   oder   erforderliche   Lizenzen)   knallhart kalkuliert   berechnet   werden.   Das   sie   dabei   durch   Angabe   personenbezogener Daten   auch   Vereinbarungen, Abschlüsse   oder   subtile   „Abonnemente“   eingehen, ist      ausreichend      in      den      Medien      beschrieben.      Die      Vielfältigkeit      der Betrugsversuche    ist    umfangreich    und    erstaunt    die    Experten    immer    wieder.      Auch das machen wir von Radio K.R.E. nicht! An   dieser   Stelle   haben   wir   vor   über   10   Jahren   beschlossen,   gleichgesinnten Einrichtungen      mit      der      technischen      Fachseite      Unterstützungsleistungen anzubieten. Die   Leistungen   sind   kostenlose,   was   auch   einige   kommerzielle Anbieter   auf   den Plan   gerufen   hat.   Diese   waren   der   Meinung,   das   es   gegen   die   guten   Sitten verstoße,   kostenlose   Schaltungsunterlagen   in   der   Studiotechnik   anzubieten.   Da alle    Ideen    aus    unseren    Entwicklungsbereichen    stammen,    können    wir    damit machen,   was   wir   wollen.   Das   jedoch   scheint   der   Industrie   nicht   zu   passen. Jedoch   haben   wir   rechtliche   Rückendeckung   diesbezüglich,   denn   alles,   was   wir selbst   für   unser   Studio   entworfen   haben,   können   wir   KOSTENLOS   im   Web anbieten.   Auch   wenn   wir   damit   typische   „Geheimnisse   und   Tricks“   verraten,   mit denen die Firmen viel Geld verdienen. Angebot... Mittlerweile    nutzen    auch    private   Anwender    die    technischen    Fachinhalte    der Webseite. Respektlosigkeit… Was   mich   jedoch   als   Autor   der   Artikel   und   Betreuer   der   Webseite   „Technik“ ärgert   ist   die   schamlose Ausnutzung   der Angebote   –   sowie   der   flapsige,   oftmals respektlose   Umgang   mit   Antworten.   Abgesehen   von   allen   ernsthaften   Nutzern, deren   Anfragen   ich   gern   und   kompetent   beantworte   –   regen   mich   Anfragen „ohne Anschreiben, ohne Absender und jeglichem Anstand“ auf. Meine   Antwort   ist   Ignoranz.   Also   wundern   Sie   sich   nicht,   wenn   Sie   auf   ihre flapsigen Anfragen   keine Antwort   erhalten.   Sie   erkennen   dies   bereits   daran,   das sie innerhalb von 3 Tagen keine Antwort erhalten haben. Nicht „ausbildungsfähige Jugend“… Selbstverständlich   ist   dies   ein   harter,   nicht   immer   zutreffender Ausspruch   –   aber er     trifft     oftmals     in     Harmonisierung     mit     Handwerksbetrieben     den     Inhalt. Ausbildung?   Ja,   mit   wem   denn...?   Jedenfalls   so   lautet   oftmals   die Aussage   von Betrieben,    die    Auszubildende    einstellen    möchten...    aber    nicht    können.    Es scheint,   als   wäre   die   formvollendete   Verblödung   in   ganzen   Maße   auch   bei   den Bewerbern   eingetreten.   Klar,   niemand   weis   alles   sofort   nach   der   Schule...   aber mit   dieser   Einstellung   „ich   bin   cool“   gehen   die   meisten   jungen   Menschen   in diesem Alter in die Lehre... Sorry,   aber   wer   nur   mit   dem   Smartphone   in   der   Hand   die   Gesamtlänge   eines Gartenzaunes   mit   10   Elementen   je   1,3   Meter   Länge   ausrechnen   kann   –      gehört nicht   in   die   Lehre   –   sondern   in   die   Baumschule.   „Grün   nach   Oben“   ist   der Grundsatz, den dann einige Menschen auch ohne Smartphone verstehen... Hinsichtlich   meiner   eigenen   Einstellung   reduziere   ich   die Ausführungen   auf   den Oberbegriff   „nicht   ausbildungsfähige   Jugend“   –   wobei   ich   ausdrücklich   betone, das   nicht   alle   jungen   Menschen   in   diese   satirisch   beschriebene   Bezeichnung gehören.  Verblödung… Jedoch   scheint   es,   als   würden   fast   50%   derjenigen   Menschen   –   die   sich   mit Radio   in   der   Freizeit   beschäftigen,   ihr   geistiges   Niveau   auf   Halbmast   fahren. Inhalte   unzähliger Anfragen   beweisen,   wie   „blöd“   sich   einige   Hobbymoderatoren anstellen,    wenn    es    um    Grundlagen    der    Technik    geht.    Selbstverständlich benötigt        niemand        eine        abgeschlossene        Berufsausbildung        zum Nachrichtentechniker   oder   ein   Studium   –   aber   Grundbegriffe   wie   Spannung   und Strom,   Löten   und Audiosignale   gehören   einfach   dazu,   wenn   man   sich   selbst   ein Studio aufbauen möchte und mit dem Begriff “das ist mein Sender” prahlt… Oftmals   lese   ich   dann   unzähligen   „Tools“   und   „geiler“   Software,   die   alles   kann   außer   Kaffee   kochen.      Eine   Software,   die   jedoch   den   angeblichen   Profis   erklärt, wie   man   einen   XLR   Stecker   vernünftig   anlötet   –   die   gibt   es   zum   Glück   noch nicht. Daher   Respekt   an   alle   Radiomacher,   die   es   „selbst“   machen   und   sich   an   die Technik   herantrauen. Aber   diejenigen,   die   dann   behaupten   das   sie   alles   können –   und   dann   den   Murks   im   Web   als   „Profilösung“   darstellen-   das   ist   für   alle anderen,   die   ahnungslos   an   diese   Berichte   und   Videos   herangehen   –   absoluter Leichtsinn. Besonders   dann,   wenn   an   elektrischen   Geräten   mit   Netzspannung      (ich   spreche von   230Volt   Wechselspannung)   herumgebastelt   wird   –   und   dieser   mechanische Wahnsinn   noch   als   Anregung   in   das   Netz   (Video-   oder   sonstige   Plattformen) gestellt   wird.   Das   ist   oftmals   schon   grober   Unfug   und   fahrlässig!   Damit   bringen diese    angeblichen    „Experten“    andere    Radiomacher    in    Lebensgefahr,    wenn obskure    Bastelarbeiten    als    das    „Wunderwerk“    präsentiert    werden.    Die    alte Stehlampe    von    Oma    wird    dann    mit    Hilfe    einer    roten    Glühbirne    als    Rotlicht verwendet   und   schwupp   steht   die   gesamte   Lampe   bei   fehlerhafter   Beschaltung unter Spannung... Und      woher      die      technischen      Informationen      nehmen?      Es      ist      nicht selbstverständlich,      das      Musikhäuser      überhaupt      technische      Beratungen durchführen. Die   von   mir   selbst   gelesenen   Fragen   in   Foren   und   Chaträumen   haben   oftmals das   Niveau   eines   Anfängers.   Klar,   niemand   ist   perfekt.   Aber   die   Aussage   „ich will    mein    Studio    echt    geil    haben“    ist    wie    der   Ausspruch    eines    12    jährigen Schülers der nicht verstanden hat, worum es eigentlich geht. Wahrscheinlich   haben   sich   jene   Volldeppen   nicht   einmal   Gedanken   darüber gemacht, wie ein Studio aussehen muss – geschweige denn, was es kostet... Daher   bekomme   ich   als   Techniker   das   (sorry   dem   Wort;   es   gehört   zensiert) KOTZEN,   wenn   ich   höre,   das   ein   Jugendlicher   sich   den   dritten   TFT   Monitor gekauft   hat,   aber   die   Elektronik   für   eine   Rotlichtsteuerung/Monitorabschaltung zu   teuer   ist-   oder   erwartet,   das   ihm   die   Technik   von   Krankenhausradio   eine „Fernbedienung“ für sein DX2000 Mischpult für 20 Euro zusammenlötet... Als     Kommentar:     „Leute,     Studiotechnik     ist     teuer     –     warum     müssen     die       Radiosender    wohl    soviel    Geld    dafür    investieren?    Der    Kinderkram,    den    sich einige   aufbauen,   mag   vielleicht   auch   praktisch   sein   und   seinen   Zweck   erfüllen   aber   -   verschont   mich   mit   den   blöden   Fragen   nach   dem   „billig“   und   „dafür   habe ich   kein   Geld“.   !   Das   nervt!   Dann   geht   in   den   Wald   und   sammelt   Tannenzapfen, das ist billiger... Selbstüberschätzung... Aussagen   wie   „äh   man   ey,   ich   bin   Profi,   sie   müssen   mir   nicht   sagen,   wie   ich   das machen   muss…“   zeugen   von   absoluter   Respektlosigkeit   und   Dummheit.   Ich habe   es   nicht   nötig,   mir   derartige   Sprüche   anzuhören   –   und   ich   habe   es   auch nicht   nötig,   mir   Mails   mit   flapsigen   und   verblödeten   Anfragen   durchzulesen,   in denen nicht einmal ein vernünftiger Absender steht. Anfragen   nach   technischen   Tipps   mit   dem   Satz   „ich   brauch   die   Schaltpläne   für das   DX   2000.            DJ   svenny“   zeugen   von   wirklich   minderbemittelter   Intelligenz, denn hier steht doch klar die Frage im Raum „wer will was von wem?“ Neurose „Webradio“… Viele   Webradios   werden   von   ernsthaften,   verantwortungsbewussten   Menschen betrieben,   die   sich   für   ein   schönes,   neumodisches   Hobby   entschieden   haben. Vor    diesen    ziehe    ich    den    Hut    und    respektiere    anstandslos    alle    erbrachten Leistungen,   wenn   es   um   Sendungen,   Studio   und   Konzept   geht.   So,   wie   eine Modelleisenbahn    wird    auch    ein    Radio    „Stück    für    Stück“    aufgebaut    im    dem Gedanken, eigentlich „nie“ fertig zu werden. Extreme Worte zu Gunsten aller Liebhaber… Das,    was    mich    nervt    und    auf    die    Palme    bringt    ist    die    Einstellung    jener Menschen,   die   es   vom   geistigen   Verstand   auf   das   Niveau   eines   Klinkensteckers gebracht    haben.    Mit    dem    Verständnis    einer    Glühbirne    wird    versucht,    ein anspruchsvolles   Hobby   mit   dem   Werkzeug   eines   Hufschmieds   zu   betreiben   und sich über mangelhaften Ergebnisse beschwert. Ein Hobby verkümmert durch „Idioten“… Das   Hobby   Webradio   -   was   ehrliche   und   engagierte   Menschen   mit   Herzblut   zu einer   anspruchsvollen   Tätigkeit   erhoben   haben,   wird   durch   jene   Volldeppen   mit Profilneurose   innerhalb   von   Sekunden   in   Form   von   sinnlosen   Sendungsinhalten zerstört. Eine   akustische   Selbsthilfegruppe   tätiger   Jungmoderatoren   bringt   das   Webradio mehr    und    mehr    in    Verruf,    ein    „Idiotenmedium“    zu    sein.    Umfragen    haben ergeben,   das   viele   Hörer   das   Webradio   nur   noch   als   „Beiwerk“   zum   Radio sehen   –   obwohl   es   eine   ernsthafte   Konkurrenz   zum   kommerziellen   Rundfunk darstellt. Die Ansätze   zum   „Deppentum“   erlebe   ich   immer   wieder   durch Anfragen,   dessen Inhalt   ich   mehr   aus   einer   virtuellen   Baumschule   auf   dem   Smartphone   als   APP erwartet    hätte.    Erfahrungsgemäß    haben    die    aussortieren    Anfragen    einen Intelligenzquotienten   von   15   –   rotes   Knetgummi   aus   dem   Spielwarenhandel verfügt über 16… Wahnsinn in  Mails... So   erklärt   sich   auch   die   Haltung   gegenüber   Mails,   in   denen   ich   nach   Cracks   für Sendesoftware,   illegalen   Kopien   oder   sonstigen   Sinnlosigkeiten   gefragt   werde. Auch     Schaltungsunterlagen     auf     dieser     Webseite     erfordern     technisches Grundwissen    -    Bastelbücher    für    Anfänger    gibt    es    im    Buchhandel.    Den Stromschlag   schon   für   weniger   als   zwei   Euro,   wenn   man   zwei   Nägel   aus   dem Baumarkt   mit   bloßen   Fingern   in   die   Steckdose   steckt   und   abwartet,   wie   lange das    richtig    wehtut!    Natürlich    raten    wir    von    diesem    Tipp    ab,    denn    es    kann gefährlich werden! Unsere Hilfe... Wir   helfen   gern   mit   der   Idee   der   technischen   Webseite   weiter,   aber   auf   solche formvollendet-dämlichen    Anfragen    werden    wir    nicht    mehr    reagieren.    Eine Antwort   auf   flapsige,   dämliche   –   oder   auch   unvollständige   Mails   gibt   es   nicht mehr.   Dafür   ist   mir   meine   Zeit   zu   schade.   Ich   widme   die   Zeit   lieber   jenen Menschen, die eine sinnvolle, geistreiche Anfrage stellen... Ehrlich gemeinte Anfragen an uns… Alle     anderen     Interessenten     und     „Radiofreaks“     erhalten     wie     immer     eine Eingangsbestätigung   zur   Anfrage   und   garantiert   eine   Antwort.   Nur   so   –   durch eine    gezielte   Auswahl    –    können    wir    auch    in    Zukunft    auf   Anfragen    schnell, kompetent und weiterhin kostenlos Antworten versenden. Wir   haben   die   Webseite   ins   Leben   gerufen,   um   gleichgesinnten   Einrichtungen kostenlose Unterstützungsleistungen anzubieten. Das wird auch so bleiben. Ihr Jens Kelting
Nein, mir egal - weg hier! Nein, mir egal - weg hier!
Was mich ärgert… Was mich nervt… …und      was      ich      hier      mal loswerden möchte..:!
Zurück zur Hauptseite Zurück zur Hauptseite Nach Oben bitte… Nach Oben bitte… Kommentar per Mail senden Kommentar per Mail senden
Schlagermove in Hamburg “Blödsinn pur” “Klamotte unbekannt…” “Kelting - so wie er ist!”
Jens Kelting, privat
Jens Kelting in Kiel Trickaufnahme Titel: “Schatten seines Selbst” Erstellt: 2015